The easiest way to anime-hell: A quick Introduction.

Bildschirmfoto 2016-04-03 um 10.49.55

Selbst die unaufmerksamsten Leser unter meinen Twitterfollowern haben wohl mittlerweile mitbekommen, dass ich derzeit einen überaus [un]gemütlichen Platz in der Hölle eingenommen habe. In der Anime-Hölle, um genau zu sein. Ich weiß eigentlich nicht, wie genau das passiert ist. Denn vor gar nicht allzu langer Zeit war ich noch ein unschuldiges Kind, das nur hin und wieder ein paar Folgen [krm, oder vielleicht auch vierhundert Folgen kurz vor den Abschlussprüfungen] One Piece konsumiert hat.. Oder alle deutschen Episoden von Pokémon, die damals auf RTL II liefen, auf Video aufgenommen hat.. Oder jeden Tag die neusten Folgen von Avatar – The Last Airbender [ich weiß, dass das kein Anime ist. ABER PAST!ISA WUSSTE DAS NICHT!] auf dem Schulhof totdiskutiert hat.. Ehm, Moment. Okay. Scheinbar war das Thema Anime doch schon immer ein relativ fester Bestandteil meines Lebens – Aber eben nicht so ausgeprägt wie jetzt. Denn dann kam Attack on Titan, das mich gelehrt hat, dass Animes nicht nur Zeichentrickserien für Kinder sind. Und dann kam Owari no Seraph und Mikayuu und huch! Dann kam plötzlich Dana, die mich tight gegripped und gnadenlos hineingeworfen hat, in die Anime-Hölle. Und jetzt sind wir [höllische] Nachbarn, heh.

Doch unsere Nachbarschaft ist irgendwie noch ziemlich leer. Zwar konnten wir schon vereinzelt ein paar Leute in Anime-Novizen verwandeln [Hallo, Laura!], aber das ist sowohl mir als auch Dana nicht genug. Wir möchten noch viel mehr unschuldige Menschen, die gemeinsam mit uns leiden. Und genau deshalb haben wir uns zusammengesetzt und beschlossen, euch einen kleinen Schubs zu geben – in Richtung Höllenfeuer –  um euch den Einstieg ein bisschen leichter zu machen. Denn ich weiß, dass es viele Vorurteile zum Thema Anime gibt. Deshalb finde ich auch diesen Tumblr-Post sehr passend:

What I said: Anime

What they hear: Naruto and Hentai

Doch Anime besteht nunmal nicht nur aus Naruto und Hentai! Es gibt so viel mehr! Eine ganz neue Hölle Welt steht euch offen und wartet nur darauf, euch zu verschlingen willkommen zu heißen! Es gibt Action, Drama, Romanzen, sehr gaye Romanzen[ಥ‿ಥ], Freundschaft, Monsterkrams, Tod und Blut und alles was eure Herzen begehren. Doch wie sollt ihr nur den richtigen Anime finden? Fear not, meine unschuldigen Freunde. Denn Dana und ich sind jetzt da und werden euch ab heute regelmäßig – vielleicht einmal im Monat, vielleicht öfter – unsere Lieblinge vorstellen. Und natürlich auch einige Gründe nenne, warum ihr sie unbedingt schauen solltet. Außerdem sind wir gerne für euch da, wenn ihr unter Herzschmerzen oder Schockstarre leidet. We won’t judge. Trust me. We’ve been through it.

Übrigens: Nein, wir wurden nicht von Dan zu diesem Post inspiriert. [Wir schreiben schon ewig an diesen Posts, tbh.] Da er aber perfekt erklärt, was Animes so awesome macht, werden wir uns diesen Zufall einfach zunutze machen und es hier verlinken. [„Anime will ruin your life„. Und nein. Ich werde es nicht direkt in den Post einbinden, weil sein Grinsen in der Thumbnail einfach viel zu verstörend ist.]

Also freut euch schon mal auf viele neue Posts und einige heftige Nervenzusammenbrüche! <3

Bildschirmfoto 2016-04-02 um 11.12.37

Ein Gedanke zu “The easiest way to anime-hell: A quick Introduction.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s