Rezension: Carry On.

IMG_0104

Titel: Carry On
Autorin: Rainbow Rowell
Verlag: St. Martin’s Griffin – Hardcover – 520 Seiten.
AmazonGoodreadsVerlagsseite.

Worum gehts

Simon Snow is the worst Chosen One who’s ever been chosen. That’s what his roommate, Baz, says. And Baz might be evil and a vampire and a complete git, but he’s probably right. Half the time, Simon can’t even make his wand work, and the other half, he starts something on fire. His mentor’s avoiding him, his girlfriend broke up with him, and there’s a magic-eating monster running around, wearing Simon’s face. Baz would be having a field day with all this, if he were here–it’s their last year at the Watford School of Magicks, and Simon’s infuriating nemesis didn’t even bother to show up.

Meine Meinung

Rainbow Rowell ist meine Heldin. Wenn ich nicht schon nach Eleanor & Park davon überzeugt gewesen wäre, dann nach Fangirl. Nie im Leben hätte ich geglaubt, dass sie das jetzt nochmal toppen könnte. Aber doch. Das hat sie mit Carry On geschafft. Und zwar mit Leichtigkeit.

Wer Fangirl gelesen, und zusammen mit Cath einige Zeit in Watford verbracht hat, weiß, dass Simon Snow und Tyrannus Basilton Grimm-Pitch eigentlich Fiktionen einer Fiktion sind. Und Carry On eine Fanfiction zu dieser Fiktion der Fiktion – Oder so ähnlich? Jedenfalls – um nicht in endlosen Erklärungen für die zu versinken, die diese Lektüre noch nachholen müssen – schreibt Cath in Fangirl eine Fanfiction über die „Simon Snow„-Reihe von Gemma T. Leslie, die in ihrer Welt etwa den gleichen Status hat, wie Harry Potter bei uns [und gleichzeitig auch darauf basiert]. Diese Fanfiction ist Carry On. Und obwohl ich während Fangirl nicht sonderlich an den Stellen über Simon und Baz interessiert war, habe ich mich doch sehr auf Carry On gefreut, weil die Idee dahinter einfach so fucking fantastisch ist. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. Diese Geschichte ist der nackte Oberwahnsinn.

Rainbow Rowell hat von Anfang an kein Geheimnis daraus gemacht, dass Carry On eine Gay-Romance ist. Im Laufe der Geschichte durchlaufen Simon und Baz diesen [für Fanfiction sehr typischen] Enemies-to-Lovers Prozess und stolpern in eine recht komplizierte Beziehung miteinander.
Nichts ist nur Subtext. Nichts ist nur überinterpretiert. Es ist echt, es ist Canon, es ist awesome! Und trotz des konstanten Gefühls tatsächlich gerade eine Fanfiction zu lesen, ist diese Liebesgeschichte sehr realistisch dargestellt und nachvollziehbar und kommt nicht einfach aus dem Nichts. [Thank Crowley!]

Was ich außerdem sehr schön fand: Die Zaubersprüche in dieser Welt sind Sätze, die normale Menschen im täglichen Sprachgebrauch benutzen. „Twinkle twinkle little star“ und „Stand your ground„, zum Beispiel oder „Get well soon„. Das hat der ganzen Zauberei nochmal eine extra witzige Note verliehen und es hat wirklich Spaß gemacht, Referenzen zu Büchern/Serien/Musik zu finden.

Mein einziger Kritikpunkt an Carry On? Ich will mehr davon. MehrMehrMehr. Ich wünschte, Rainbow Rowell hätte von Anfang an geplant, eine Reihe daraus zu machen. Vielleicht zwei Bände, oder sogar drei. Denn obwohl ich es interessant fand, dass wir in den Kapiteln verschiedene Points of View bekommen, habe ich gemerkt, dass ich dabei ungeduldig wurde und bittebittebitte mit Simon und Baz weitermachen wollte. Ich habe mich regelrecht gestört gefühlt, wenn sich Penelope oder Agatha in den Verlauf der Geschichte gedrängt haben. [Ganz nach dem Motto: „ICH HAB HIER EH NUR FÜNFHUNDERT SEITEN UM DIESE BEZIEHUNG ZU GENIESSEN, BITTE GEHT WEG“] Natürlich mochte ich auch die Nebencharaktere – besonders Penelope – und die Storyline war super! Durchdacht, mit Spannung, Plottwists und Intrigen [und es hat mich absolut nicht gestört, dass es viele lose Enden gab und wir nicht alles über diese Welt wissen. Im Gegenteil: Gerade das hat für mich den Reiz und einen großen Teil dieses Fanfiction-Feelings, ausgemacht] … Aber let’s be real. Simon und Baz sind alles, wovon ich seit langem in einem Buch geträumt habe, und ich brauche mehr davon!

Fazit

Keine Frage: Lest dieses Buch. Es ist wundervoll, es ist romatisch, es ist spannend und kreativ. Es ist alles. Ich habe noch nie erlebt, dass ich nach zehn gelesenen Seiten schon so schreckliche Angst vor dem Ende hatte. Wirklich noch nie! Es hat mich selbst gewundert, wenn ich sowas wie „Oh, shit. Ich habe nur noch 400 Seiten übrig, was soll ich nur machen?!“ dachte. Ich leide momentan unter wirklich schrecklichen Trennungsschmerzen, weil ich mich so sehr in Baz und Simon verliebt habe. Und wenn es möglich ist, sich in die Liebe von zwei anderen Personen zu verlieben, dann ist mir das wohl passiert.. Aber jetzt genug der Worte. Ich kann mich nur wiederholen: Wenn ihr von der klassischen Klischee-Boy-Meets-Girl-Und-Eventuell-Endet-Alles-In-Einem-Love-Triangle Geschichte weg möchtet, Fantasy mögt und Knutscherei und Fanfiction – Lest dieses Buch! Ihr werdet garantiert nicht enttäuscht sein.

Fünf SterneIch vergebe [natürlich] 5 von 5 Sternen!
Und jetzt entschuldigt mich bitte. Ich muss das Internet nach Fanart und Fanfiction durchforsten.
Und nebenbei diese beiden offiziellen Playlists für Simon und Baz hören.

IMG_0106

5 Gedanken zu “Rezension: Carry On.

  1. Wow, ich hätte gar nicht gedacht, dass es wirklich SO gut ist! Habe die Simon und Baz Stellen bei „Fangirl“ immer überblättert und war deswegen mehr als skeptisch, ob ich „Carry On“ lesen sollte oder nicht, aber nach dieser Lobeshymne, ist es auf meiner Wishlist definitiv gaaaanz weit nach oben gerutscht!

    • Ganz ehrlich? Ich war auch mega skeptisch. Die Simon/Baz-Szenen in Fangirl haben mich auch Null interessiert. So wenig, dass ich gar nicht mehr weiß, was da so passiert ist.. Das meiste habe ich wahrscheinlich auch überblättert. ;D
      Aber Carry On ist einfach nur wahnsinnig gut. Ich freue mich schon drauf, wenn du es liest und hoffe, dass du dann genauso begeistert sein wirst, wie ich. :]

    • Dankeschön! :)
      Ach, Fangirl ist wunderschön. Ich habe mich in so vielen Stellen in Cath wiedergefunden und die Liebesgeschichte darin ist so sweet! [Jede Liebesgeschichte von Rainbow Rowell ist unglaublich niedlich, glaube ich] Kann ich dir nur empfehlen. Und Carry On sowieso, hachhachhach. <3

  2. Pingback: Meine Bücher-Highlights aus 2015. | the world in a box

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s