Juli 2014.

Nachdem ich erfolgreich verdrängt habe, eine Monats-Zusammenfassung vom Juni zu schreiben, sitze ich dieses Mal bereits am 24. am Computer und beginne diesen Eintrag zu tippen. Seid stolz.

IMG_3920

Der Juli war ein interessanter und.. sehr abwechslungsreicher Monat. Seine ersten vier Tage verbrachte ich mit Frau Ali in London und genoss die wunderschöne Zeit dort. Die nächsten zwei Wochen waren dann leider nicht mehr so angenehm. Sie waren gefüllt mit Arbeit, Lernstress, meinem ersten Besuch bei der Agentur für Arbeit, einer unendlich anstrengenden Zugfahrt nach Leipzig, meiner mündlichen Abschlussprüfung und somit auch dem Ende meiner Ausbildung. Es gibt also Grund zum Feiern – Seit zwei Wochen bin ich nun offiziell eine ausgelernte Sozialversicherungsfachangestellte [Fachrichtung Krankenversicherung] und noch dazu.. Arbeitslos. Aber nur einen Monat lang, also kein Grund zur Sorge! Ganz im Gegenteil, eher ist es eine Gelegenheit, sich nach den letzten drei Jahren [die doch oftmals stressiger waren, als gedacht] mal wieder auf die faule Haut zu legen und ohne schlechtes Gewissen Serien zu bingewatchen oder Bücher zu verschlingen. Es-ist-awesome.

blubb(01) Graffiti-Geschichte erleben. (02) Fotowand-Action. (03) Bisschen schön sein.
(04) Beste Aussicht im Greenwich-Park. (05) Brighton Pavillon. 

Gelesen: Ich liebe es, mein geplantes Lernprogramm zu umgehen. Und da ich in diesem Monat echt eine ganze Menge zum Lernen hatte, hat sich mein Stapel der ungelesenen Bücher [haha, und Fanfiction] ziemlich verkleinert. Zu allererst kann ich stolz verkünden: Ich habe alle vorhandenen Bände von A Song of Ice and Fire beendet. Diesen Monat musste Band #10 – Ein Tanz mit Drachen dran glauben. Das Gefühl, jetzt erstmal alle Bände aufgeholt zu haben, ist ein seltsames. Auf der einen Seite bin ich froh, endlich mal wieder etwas anderes lesen zu können, aber gleichzeitig weiß ich gar nicht, was ich jetzt mit meinem Leben [und der Wartezeit auf The Winds of Winter] anfangen soll. Diejenigen unter euch, die sich ebenfalls durch alle Bücher gelesen haben, verstehen sicher, was ich meine.
Außerdem verschwanden Half a King von Joe Abercrombie [endlich mal wieder ein englisches Buch, durch das ich mich komplett durchgekämpft habe], In die Wildnis von Jon Krakauer und Das Restaurant am Ende des Universums [der zweite Teil von Per Anhalter durch die Galaxis] von meinem To-be-read-Stapel.
Zusammengerechnet ergibt das 1690 gelesene Seiten in diesem Monat.

Gesehen: Mein Serienkonsum lässt sich diesen Monat auch vorzeigen, würde ich sagen. Neben den aktuellen Folgen von Teen Wolf, Pretty Little Liars und Under the Dome [welches ich nach der dritten Folge der zweiten Staffel nun endgültig abgebrochen habe, weil’s einfach Scheiße ist], führte ich mir außerdem folgendes zu Gemüte: Die dritte und vierte Staffel von Shameless, Staffel eins und zwei von In the Flesh, sowie die erste Staffel von Orphan Black, Breaking Bad und Touch. Mental klopfe ich mir gerade auf die Schulter.
Zudem habe ich mir im Kino (sogar zwei Mal) How to train your Dragon 2 angesehen und auf meinem Fernseher liefen diesen Monat The Perks of Being a Wallflower, Der Glöckner von Notre Dame, Into the Wild und John dies at the End.

Gehört: Durch ein megagutes Fanvideo zu The Walking Dead habe ich Bottom of the River von Delta Rae entdeckt und höre es seitdem in Dauerschleife. Meine Eltern hassen mich wahrscheinlich schon leidenschaftlich dafür, aber ich kann einfach nicht damit aufhören! Und damit es euch ebenso geht, werde ich besagtes Fanvideo mal ganz flink hier unten einfügen, hihi.
Ebenfalls absolut abhängig macht dieses Lied von Fujiya & Miyagi aus dem Breaking Bad-Soundtrack, welches den aussagekräftigen Titel Uh trägt. Und wenn wir schon mal bei Breaking Bad sind, empfehle ich euch noch diesen herrlichen Remix von placeboing. Ganz besonders super ist natürlich der „Bitch, bitch, little bitch“-Part.

Gekauft: Wenn ich jetzt mal scharf nachdenke, fallen mir eigentlich nur drei Dinge ein, die ich in diesem Monat bewusst gekauft habe. Zum einen war das die erste Staffel von Orphan Black, weil ich schon nach drei Folgen total begeistert war und diese Serie der Welt zeigen muss. Dazu legte ich gleich noch die Pitch Perfect-DVD in den Einkaufswagen [um Versandkosten zu sparen, ihr kennt das bestimmt]. Coolerweise hatte ich noch einen kleinen Amazon-Gutschein, sodass mich beide Artikel zusammen gerade mal 5€ gekostet haben, hehe. Außerdem musste mein Konto ein kleines bisschen weinen, als ich über den Society6-Shop von Cumbermon gestolpert bin – Denn diese wunderwunderschöne iPhone-Hülle musste einfach bestellt werden!

 Geklickt: Momentan klicke ich mich zum täglichen Zeitvertreib ziemlich wild durch alle möglichen Blogs und Youtube-Channel, die mir so über den Weg laufen. Zum Lachen brachte mich die Seite What Celebrities Would Look Like If They Were Average Americans und um mein Fernweh anzukurbeln, suchte ich in schlaflosen Nächsten nach hübschen Campingplätzen am Meer.

Gut gesagt: Ich sollte diese Kategorie eigentlich in „Werbung für meine Mutter“ umbenennen.

2014-07-25 15_53_39-meisterhobbit. (don_isa) on Twitter 2014-07-25 15_53_19-meisterhobbit. (don_isa) on Twitter 2014-07-25 15_52_10-meisterhobbit. (don_isa) on Twitter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s