Serientipp: Teen Wolf

In den letzten vier Tagen gab es nur eine Sache für mich zutun:
Teen Wolf auf meinem Computer schauen.
Ich bin durch Tumblr auf diese Serie gestoßen. Momentan gehen nämlich – zumindest in meiner Timeline – eine Menge GIF’s, Meme’s und süße Ship-Bilder um.
Und ich konnte einfach nicht widerstehen, wirklich nicht! Das ist auch so ziemlich unmöglich, wenn man ständig sowas vor der Nase hat.

Holy Hell, Yes.


Und so hat es begonnen. So kam es, dass ich jeden Tag ca. 7 Stunden im Bett verbracht und mir zwei Staffeln einer Werwolf-Serie reingezogen habe.

Ich gebe offen zu – Wenn man den Trailer der ersten Staffel sieht, möchte man vom Stuhl springen und sich im Kleiderschrank verstecken, so doof wie der ist. Aber es ist nunmal eine MTV-Serie und MTV verrät scheinbar gerne alles im Trailer. Aber okay! Da stehen wir drüber.

Im Großen und Ganzen geht es um den High School-Schüler Scott McCall, der sich mit seinem besten Freund ‚Stiles‘ Stilinksi (dessen echter Vorname bisher noch nicht verraten wurde) so durch’s Leben quält. Keiner der beiden ist sonderlich beliebt, oder begabt.. In irgendwas. Beide sind zwar im Lacross-Team ihrer Schule, sind aber solche Loser, dass sie noch bei keinem einzigen Spiel auf’s Feld durften.
Nunja. Eines Nachts schleichen sich Scott und Stiles in den Wald, in welchem die Polizei die untere Hälfte einer Leiche gefunden haben soll. Auf der Suche nach der fehlenden Hälfte wird Scott von einem Tier angegriffen, das – Ihr ahnt es sicher schon – sich im Laufe der Pilotfolge als Wolf entpuppt. Und natürlich war es kein normaler Wolf, nein. Es war ein Werwolf.

Und so dauert es nicht lange, bis aus dem langweiligen, asthmatischen Schlappschwanz Scott McCall ein haariger, breitnasiger, spitzohriger, goldäugiger Werwolf wird – Natürlich nur unter besonderen Umständen.
Das Leben als Werwolf hält aber mehr bereit, als nur bei Nacht den Mond anzuheulen. Scott kann nun schneller rennen, besser riechen und hören, darf nun beim Lacross auf’s Feld und findet endlich ein Mädchen. Allison. Deren Eltern Werwolf-Jäger sind … Jeeeepp. Und da haben wir das Problemchen, das wir nicht mit einem Becherchen lösen können.

In der Ersten Staffel geht es noch weitestgehend darum:
– Mit dem allgemeinen Feindbild Derek Hale (*_*) fertig zu werden.
– Scott etwas Selbstkontrolle beizubringen.
– Schnulzige Worte an Allison zu richten.
– Den bösen, bösen Alphawolf zu finden und zu töten und so.
– Und festzustellen, was für ein wunderschönes Paar Derek und Stiles doch abgeben würden!

Obwohl das ganze vielleicht etwas abgedroschen und langweilig klingt, ist es das bei weitem nicht. Mir hat die erste Staffel wirklich sehr viel Spaß gemacht und man hat vom ersten Moment an gemerkt, wie süchtig diese Serie macht. Außerdem hatte ich die ganze Zeit den Trailer der Zweiten Staffel vor Augen, der doch um einiges gängiger ist, als der vorherige.

Lookie, Lookie!

Wenn man sich also bis zur zweiten Staffel durchgekämpft hat, wird man schnell merken, dass es sich mehr als gelohnt hat. Denn ich persönlich saß mindestens 20 der 40 Minuten pro Episode mit offenem Mund vor meinem Computer und stammelte „What … the holy hell … is this?!“. Ganz ehrlich. Es wird Schleim produziert, Leichensäcke werden zugezurrt, eine Menge Haut ist zu sehen (Tyler Hoechlin, Tyler Hoechlin! *_*) und ein Typ frisst ’ne Schlange, die ihm nach einer Weile aus dem Auge wieder rauskriecht. Really Really Seltsam.

Aber natürlich will ich nicht zuviel vorweg nehmen. Meiner Meinung nach ist es eine nette Serie für Jugendliche, der zwar manchmal etwas an Storyline fehlt, dafür aber mit superheißen Schauspielern, tollen Aufnahmen und Effekten und einem megaguten Soundtrack besticht.
In jedem Fall solltet ihr solltet Teen Wolf wirklich mal ausprobieren. Soweit ich weiß, kann man sich die Folgen auf der MTV-Hompage ansehen, oder man nutzt andere geheime Seiten. Zum Beispiel die, die mit k anfängt und mit x aufhört. Ihr versteht schon. ;]

Ein Gedanke zu “Serientipp: Teen Wolf

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s